Bauadministration

Leitverfahren

siehe auch Baugesuch verwalten

aufruf dialog: Bau⇒Leitverfahren

Pro Leitverfahren lassen sich via Vernehmlassung Amtsstellen (z.B. rawi) hinterlegen, welche zur Begrüssung vorgeschlagen werden.

Via Gebühren hinterlegen Sie Gebührenpositionen (Ersatzbeiträge, Anschlussgebühren, usw.), welche automatisch im Baugesuch eingetragen werden.

Folgende Karteien werden in Abhängigkeit der hinterlegten Leitverfahren definiert:

  1. Verfahrensschritte
  2. Produkte

Eine generelle Hilfe zur gecko.windows Übersichtsliste finden Sie unter Stammobjekte.

Erfassung

Identifiktion* [ID VarChar(20)]
Eindeutige Identifikation des Leitverfahrens. Folgende Identifikationen sind fixiert und können nicht geändert werden:

ORDENTLICH Baugesuche im ordentlichen Verfahren
VEREINFACHT Baugesuche im vereinfachten Verfahren, Anzeigeverfahren

Bezeichnung* [BEZ VarChar(50)]
Ergänzende Bezeichnung des Leitverfahrens.

Leistungsart [KONTO3 VarChar(20)]
Hinterlegen Sie hier die Identifikation jener Leistungsart, die vorgeschlagen wird, wenn Sie Stunden auf ein Baugesuch erfassen. Diese Eingabe ist nur erforderlich, sofern das Modul gecko.rapport im Einsatz ist.

Frist Publikation [FRISTVERN Integer]
Hinterlegen Sie hier die Einsprachefrist in Tagen, die zur Berechnung der Auflagefrist verwendet werden soll.

DLZ (Solltage) [SOLLTAGE Integer]
Hinterlegen Sie hier die Frist in Arbeitstagen, innerhalb welcher die Fälle nach Eingang des Baugesuchs mit Entscheid abzuschliessen sind. Im Kanton Luzern sind dies z.B. 40 Arbeitstage im ordentlichen Verfahren und 25 Arbeitstage im vereinfachten Verfahren.

Information 1..7 [INFO0..9 VarChar(20)]
Erfassen Sie hier die „Überschriften“ für zusätzliche Informationsfelder, z.B. Farbgebung, Grenzabstände oder Sonderbewilligungen. Die Informationen können im Rahmen des Baugesuches verwaltet werden. Wichtig: Die Überschriften sollten einmalig definiert und danach nicht mehr geändert werden.